Anmelden Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutz und Cookies | Impressum
no description
no description
no description
no description
 
Bevor die Vorschulkinder mit der Lernsoftware spielen dürfen, müssen sie unseren Schlaumäuse-Führerschein bestehen.

Wir machen mit!

Schlaumäuse-Award 2014

Der Countdown läuft - noch bis zum 28. Februar 2014 können Kitas und Grundschulen beim Schlaumäuse-Wettbewerb teilnehmen. Bereits jetzt haben zahlreiche Einrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet ihre kreativen Ideen, Spiele und Konzepte rund um das Sprachlernprogramm eingereicht.

„Wir machen ebenfalls mit“, erklärt Erzieherin und interkulturelle Fachkraft Peggy Westenberger von der Kita „Heinigstraße“ in Ludwigshafen. Seit 2004 arbeitet die Einrichtung erfolgreich mit den Schlaumäusen. 125 Kinder aus rund 15 Ländern werden in der Kita betreut und finden oft erst hier den Einstieg in die deutsche Sprache. Die Schlaumäuse spielen dabei eine wichtige Rolle. „Doch bevor die Vorschulkinder mit der Lernsoftware spielen dürfen, müssen sie unseren Schlaumäuse-Führerschein bestehen“, so Peggy Westenberger.
Zwei Monate dauert in der Regel die intensive Vorbereitung. Dazu gehört das richtige An- und Ausschalten des Computers, das Öffnen und Schließen des Programms, die Durchführung der Sprachspiele und die richtige Handhabung der Maus. Erst wenn jeder Handgriff sitzt, wird der Schlaumäuse-Führerschein feierlich in der Turnhalle übergeben. „Die Kinder sind immer ganz stolz darauf, wenn sie ihre Urkunde in Händen halten. Damit haben sie die offizielle Erlaubnis, jeweils zu zweit am Computer mit den Schlaumäusen zu spielen“, sagt die Erzieherin.

Neben dem Führerschein gibt es noch viele weitere Schlaumäuse-Aktionen in der Kita „Heinigstraße“. So findet beispielsweise einmal pro Woche ein Vorschultreffen statt. Mithilfe des Sprachstandtests prüfen die Erzieherinnen die Sprachfähigkeiten der Kinder. „Wir können so genau kontrollieren, welche Fortschritte die Kinder machen, oder ob sie noch besondere Hilfe bedürfen“, betont Peggy Westenberger. Auch die Eltern werden aktiv in die Schlaumäuse-Arbeit eingebunden. In regelmäßig stattfindenden Elterncafé-Veranstaltungen erhalten die Erziehungsberechtigen einen Einblick in die Lernsoftware und erfahren, was ihre Kinder mithilfe von Lette und Lingo lernen können. Das sorge oft für großes Erstaunen. Viele Eltern seien überrascht, wie gut ihre Kinder mit Buchstaben, Silben und Wörtern umgehen.

Ob die Kita „Heinigstraße“ mit ihren Schlaumäuse-Ideen die Jury überzeugen kann, steht in den nächsten Wochen fest. Wir freuen uns auf weitere Einsendungen von Ihnen. Mitmachen lohnt sich. Vielleicht sind Sie schon bald unter den Gewinnern der goldenen, silbernen oder bronzenen Schlaumaus!

Mehr zum Thema

Deutscher Schlaumäuse-Preis
Zum zweiten Mal vergibt die Sprachlerninitiative eine Auszeichnung – und ehrt damit das Engagement von Kitas bei der Vermittlung von Sprachkompetenzen. Machen Sie mit!

Weiterführende Informationen

KTS Heinigstraße
Aufgrund der innerstädtischen Lage der KTS legen die Erzieherinnen und Erzieher den pädagogischen Schwerpunkt auf naturnahe und bewegungsreiche Erziehung. Den Kindern werden regelmäßig Waldtage und wöchentliche sportpädagogische Projekte angeboten.
[www.ludwigshafen.de | 19.02.2014 | 09:30]