Anmelden Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutz und Cookies | Impressum

Zweitspracherwerb mit Medien

Dienstag, 11 Juli, 2017
Catrin Krawinkel
Aktuelles
Bei einer Schlaumäuse-Konferenz in Berlin stellte Prof. Dr. Gerd Mannhaupt die Vorteile digitaler Programme bei der Vermittlung der deutschen Sprache als Zweitsprache vor.

Pädagogen und Erzieher wissen, wie sie Kindern Deutsch als Zweitsprache vermitteln. Dazu gehört, dass sie Sprachsituationen schaffen, sich genug Zeit für das Gespräch mit dem Kind nehmen oder dass sie als Sprachvorbilder immer deutlich und nicht zu schnell sprechen sollten. Aber was ist, wenn dies aus zeitlichen oder Gründen oder Überlastung nicht eingehalten werden kann? Was ist, wenn ein dringender Termin ansteht oder jemand ungeduldig wird, weil das Kind einen immer dasselbe fragt?
Professor Dr. Gerd Mannhaupt, Erziehungswissenschaftler an der Universität Erfurt, hat sich anlässlich einer Schlaumäuse-Konferenz in Berlin über den Einsatz digitaler und medialer Lösungen bei der Sprachvermittung referiert. Seiner Einschätzung nach bieten diese viele Vorteile und helfen dem Kind auf individuelle Weise, die Zweitsprache effektiver lernen zu können.

Hier eine Übersicht der Vorteile:
Neben der Multimedialität, die es dem Kind ermöglicht, flexibel zu arbeiten, sind mediale Programme in der Lage, sich an die Anforderungen des Lernenden anzupassen.

Die Lernenden können jede Übung so oft wiederholen, wie sie es für ihr Lerntempo und Sprachniveau benötigen. Ein Mensch könnte so viel uneingeschränkte Geduld in manchen Situationen gar nicht aufbringen, so der Erziehungswissenschaftler.

Durch spielerische Wettbewerbselemente können zusätzliche Anreize geschaffen werden. Die medialen Übungen eignen sich perfekt, um sie gemeinsam mit anderen Lernenden im Team zu bewältigen. Dies hat noch einen Nebeneffekt: Es fördert gleichzeitig das soziale Verhalten.

„Eines der gängigsten Programmformate stellen digitale Karteikisten dar“, sagt Prof. Gerd Mannhaupt. Diese werden mit Texten, Bildern und Informationen befüllt und können mit den Lernenden in strukturierten Trainings angewendet werden.

„Die Schlaumäuse bieten viel mehr als eine Karteikiste“, lobt Prof. Gerd Mannhaupt.

„Das Schlaumäuseprogramm ermöglicht auch Kindern mit wenigen oder keinen Sprachkenntnissen, Deutsch interaktiv und selbsterklärend zu lernen.“, urteilt der Sprachwissenschaftler.

Das kostenlose Programm ermöglicht es den Kindern, Deutsch auf eine spielerische Art und Weise zu lernen, sodass durch die verschiedenen Spiele und Lernmodi, die Zeit wie im Fluge vergeht.

Fazit des Vortrags:
Fazit des Vortrags: Der Einsatz von digitalen Medien bietet vielfältige kreative Lernmöglichkeiten und bringt für Pädagogen und Erzieher viele erfolgsversprechende Neuerungen mit sich.

Weiterführende Informationen

Mildenberger Verlag