Anmelden Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutz und Cookies | Impressum

Auf Schlaumäuse-Fang

Freitag, 15 September, 2017
Catrin Krawinkel
Veranstaltung
In einer Gemeinschaftsaktion wurden in Sachsen-Anhalt 50 Kitas, Grundschulen und Horteinrichtungen mit den Schlaumäusen ausgestattet.

Mit Unterstützung von Microsoft gaben das Bildungsministerium und das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Schlaumäuse-Pakete mit jeweils einem Tablet und Sprachlern-App an 25 Grundschulen und Horteinrichtungen und 25 Kitas weiter. Eine Kooperation, die vielen Kindern zugute kommt.
So viele Kinder sieht man sonst für gewöhnlich nicht fröhlich durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration in Magdeburg laufen. Doch an diesem 1. September hatte Sachsen-Anhalts Sozialministerin Petra Grimm-Benne gemeinsam mit ihrem Kollegen dem Bildungsminister Marco Tullner 25 Grundschulen und 25 Kindergarteneinrichtungen in die Landeshauptstadt eingeladen, um ihnen gemeinsam 50 Sprachlernpakete der Initiative „Schlaumäuse - Kinder entdecken Sprache” zu übergeben.

„Durch Schreiben und Lesen lernt man die Welt kennen“, sagte die Sozialministerin während der Veranstaltung, bei der die anwesenden Kinder die Lernapp gleich mit viel Spaß ausprobierten. „Sprache ist die Grundlage für alles. Wir erleben gerade beim Thema Integration, wie wichtig es ist, die deutsche Sprache zu beherrschen“, führte Minister Tullner aus, der sich sofort bereit erklärt hatte, zusammen mit seiner Amtskollegin die Sprachlernapp landesweit zu verteilen.

„Wir wissen, dass nicht alle Kinder mit den gleichen Befähigungen und Begabungen in Kita und Schule kommen. Dass wir hier helfen müssen und können, deswegen bin ich heute hier und freue mich sehr über die Initiative von Microsoft.“

Auch das Thema Digitalisierung spielte an diesem Nachmittag eine große Rolle. „Schon als Abgeordnete habe ich mir sehr gerne in den Kitas die Schlaumäuse angeguckt, weil man damit allen Kindern die Möglichkeit gibt, mit Technik in Berührung zu kommen und die digitale Welt kennenzulernen“, erzählte Petra Grimme-Benne. Ihr Kollege ergänzte: „Bei dem Thema Digitalisierung wollen wir die Zeit nicht verschlafen. Wir schaffen alle Voraussetzungen, sowohl was die technische Infrastruktur als auch die technische Ausstattung von Schulen angeht. Aber das Wichtigste dabei sind ja die Inhalte.“ Für den Bildungsminister setzen die Schlaumäuse hier genau den richtigen Hebel an: „Man kann damit auf spielerische Art und Weise Kompetenzen erwerben. Was schöneres kann es im Kindergarten und in der Schule gar nicht geben,“ urteilte er.

Die kompletten Interviews sind hier verfügbar.