Die fantasievolle Gestaltung der Software macht die Kinder neugierig und motiviert sie zum selbstständigen Lernen.

Schlaumäuse den ganzen Tag

Sprachentwicklung nachhaltig fördern

Um die Sprachentwicklung von Kindern nachhaltig zu fördern, ist ein ganzheitlicher Ansatz notwendig, der über das reine Üben mit der Lernsoftware hinausgeht. Denn der Einsatz der Software ist schon mit Blick auf die empfehlenswerten Nutzungszeiten für 5- bis 7-Jährige stark begrenzt.

Deshalb sind in der Schlaumäuse-Software ein Vorlesekonzept und ein eigenes Lied integriert, um weitere Möglichkeiten zu schaffen, die Schlaumäuse im Schulalltag einzusetzen. Außerdem können die Kinder die Lernsoftware auch zu Hause nutzen.
Die Schlaumäuse verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz. Das heißt, eine 20-minütige Übungseinheit in der Grundschule ist längst nicht alles, was man damit machen kann. Die Schlaumäuse bieten gleich mehrere Möglichkeiten, um sich zu verschiedenen Anlässen und auf unterschiedlichste Weise mit der deutschen Sprache zu beschäftigen. Sie lassen sich daher an vielen Stellen in den Schulalltag oder in das Familienleben integrieren. Außerdem beschränken sie sich nicht auf das Spielen mit Sprache oder das Hören von Geschichten, sondern lassen die Kinder auch singen und tanzen.

Geschichten zum Vorlesen
Die Schlaumäuse sind sowohl eine Lernsoftware als auch ein virtuelles Vorlesebuch mit vielen kleinen Geschichten rund um die beiden Protagonisten Lette und Lingo. Mit einem tragbaren Computer lässt es sich überall mit hinnehmen, genauso wie ein „richtiges“ Buch. Die Vorlesegeschichten finden die Erwachsenen in der Leselampe, die die Kinder auch nur mithilfe der Erwachsenen betreten können.

Vorlesegeschichten eignen sich besonders gut für ein kleines Ritual im Tagesablauf. Die Erzieherinnen und Erzieher im Hort können beispielsweise immer kurz vor dem Mittagessen die Kinder zu einer Vorleserunde zusammenrufen. Alle machen es sich in der Leseecke gemütlich, kommen ein bisschen zur Ruhe und die Erzieherinnen und Erzieher lesen eine oder zwei Geschichten von den beiden Schlaumäusen vor. Auch bei den Kindern zu Hause haben solche Rituale häufig einen festen Platz im Familienalltag, zum Beispiel als Vorlesezeit abends vorm Zubettgehen, sodass die Vorlesegeschichten auch hier sinnvoll eingebunden werden können. Da bereits weitere Geschichten in Planung sind, wird sich das virtuelle Bücherregal mit der Zeit immer weiter füllen.

Den Erwachsenen gibt die Software außerdem nützliche Tipps fürs Vorlesen. Sie erhalten Hinweise zur optimalen Vorlesegeschwindigkeit, zu passenden Stellen für einen Wechsel in der Geschwindigkeit oder für Pausen, Anmerkungen zur Struktur des Textes, Hinweise für die Betonung beim Vorlesen und Ähnliches. Diese Hilfestellungen unterstützen die Erwachsenen dabei, einen Vorlesestil zu finden, bei dem die Kinder gern und aufmerksam zuhören.

Mehr zum Thema

Der Zugang für die Eltern
Die Lernsoftware können die Kinder auch zu Hause nutzen, sofern die Grundschule der Kinder bei der Schlaumäuse-Initiative registriert ist.
Fragen und Antworten
Sie haben als Lehrerin oder Lehrer noch weitere Fragen? Gerne laden wir Sie ein mehr über die Software und die Initiative zu erfahren. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.