Anmelden Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutz und Cookies | Impressum

Sprache braucht Zeit

Mittwoch, 18 Januar, 2017
Stefanie Hoffmann
Aktuelles
Im Kindergarten St. Elisabeth in Dommelstadl wird Sprachvermittlung groß geschrieben. Die mehrsprachige Schlaumäuse-Software kommt als neue Lernhilfe hinzu.

Die Erzieherinnen im Kindergarten St. Elisabeth in Dommelstadl widmen ihren 11 Flüchtlingskindern viel Zeit, um ihnen die deutsche Sprache näher zu bringen. Ende November wurde die Kita mit vier Schlaumäuse-Tablets bestückt. Kita-Leiterin Theresa Bernkopf und ihr Team freuen sich über die spielerische Lernhilfe.
Die neue Sprache wird an jeder Ecke sichtbar. Ob auf der Tür, dem Tisch oder der Tafel: Wohin man im Gruppenraum auch schaut, überall kleben auffällige Zettel, auf denen in großen Buchstaben die Bezeichnungen der einzelnen Gegenstände stehen. Die Kita-Kräfte im Kindergarten St. Elisabeth in Dommelstadl bei Passau lassen sich viel einfallen, um ihren kleinen Schützlingen die deutsche Sprache näherzubringen. „Die Spickzettel sollen vor allem unsere elf Flüchtlingskinder unterstützen und sie mit den Buchstaben vertraut machen. Für unsere einheimischen Kinder ist es ebenfalls eine gute Methode, um erste Leseversuche zu machen“, erklärt Leiterin Theresa Bernkopf.

Ein Jahr dauert der Spracherwerb
Rund ein Jahr dauert es ihrer Erfahrung nach, bis die Kinder, die aus Syrien, Afghanistan und Afrika stammen, sich gut im Kita-Alltag verständigen können. Die Erzieherinnen legen viel Wert darauf, dass die Sprachvermittlung auf spielerische Art und Weise erfolgt und selbstverständlich mit in den Tagesablauf eingebunden wird. „Man muss den Kindern einfach viel Zeit schenken, damit sie Deutsch lernen können“, so Theresa Bernkopf. Vor allem am Anfang bringen die Mädchen und Jungen den Erzieherinnen oft nur einzelne Wörter entgegen. „Dann werden diese von uns aufgegriffen und langsam und laut wiederholt und anschließend in ganze Sätze verpackt“, sagt die engagierte Leiterin.

Computer gehören zum Alltag
Neben Silbenklatschspielen, Buchstabenstempeln, Bildkarten und vielen weiteren motivierenden Sprachlernspielen können die Kinder zukünftig auch mithilfe der mehrsprachigen Schlaumäuse-Lernsoftware ihre Deutschkenntnisse erweitern. Ende November 2016 wurde der Kindergarten vom örtlichen Landratsamt mit vier Schlaumäuse-Tablets ausgestattet. „In der heutigen Welt gehören Computer zum Alltagsleben dazu, deshalb sind wir schon sehr gespannt darauf, was die Kinder von den Schlaumäusen lernen können!“

Im Januar gehen die Schlaumäuse im Kindergarten St. Elisabeth offiziell an den Start. Wir vom Schlaumäuse-Team werden die Kinder und die Kita-Kräfte dabei begleiten und in einigen Wochen über ihre Erfahrungen berichten!