Anmelden Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutz und Cookies | Impressum

Auf Schmusekurs mit einem Star

Dienstag, 20 Februar, 2018
Catrin Krawinkel
Veranstaltung
Die Kita Kleiner Fratz aus Spandau gehörte zu den drei Berliner Gewinner-Kitas, deren Vorschulkinder an einer Vorleseaktion mit Andreas Bourani teilnehmen durften. Wie sehr die Kinder von dem Sänger und der ganzen Aktion begeistert waren, erzählt Kitamitarbeiterin Barbara Döring.

Je länger er vorlas, desto dichter rückten die Kinder an ihn heran. Schon bald saßen mehrere Kinder auf dem Schoß von Andreas Bourani. Darunter auch Emily und Dawid. Der Sänger hatte sich intensiv auf die Schlaumäuse-Vorleseaktion „Unter der Leselampe“ vorbereitet, die kurz vor Weihnachten stattfand, und überzeugte seine kleinen Zuhörer als mitreißender Geschichtenerzähler. Ganz fasziniert waren die rund 50 Berliner Vorschulkinder, als der Star zum Schluss des Events zum Mikrofon griff und auch noch seinen WM-Song „Auf uns“ für sie sang. Richtig beseelt verließen die kleinen Teilnehmer die „Mäusehöhle“, die in einem Veranstaltungsraum bei Microsoft Berlin als Kulisse aufgebaut worden war.
Aktion mit Effekt
„Ich war sehr überrascht, dass ausgerechnet unsere ruhigsten Kinder so aufblühten und sich wie selbstverständlich auf den Schoß von Andreas Bourani trauten. Sonst sind sie immer sehr leise und zurückhaltend“, erzählt Barbara Döring. Die Facherzieherin der Kita Kleiner Fratz war gemeinsam mit einer weiteren Erzieherin, einem Praktikanten und den Kindern in öffentlichen Verkehrsmitteln nach Berlin-Mitte gefahren, um an dem Vorlese-Event teilzunehmen. „Unsere Kitaleitung hatte am Auslosverfahren teilgenommen. Nachdem wir erfahren hatten, dass wir zu den drei ausgewählten Kitas gehören, haben wir mit den Vorschulkindern den Schlaumäuse-Song geübt und ihnen Andreas Bourani und seine Lieder vorgestellt.“

Verstärkter Medieneinsatz
Dafür nutzte die Erzieherin das Internet und zeigte den Kindern Videos des Sängers. Seit kurzem wird die Kita medial aufgerüstet. Das ist auch der Grund, warum die Einrichtung ab jetzt mit der Schlaumäuse-Lernapp arbeiten wird. „Im Eingangsbereich unserer Kita haben wir neuerdings einen Bildschirm installiert, auf dem das Profilbild jedes Kindes zu sehen ist. Hierüber checken die Eltern mithilfe der installierten Kita-App ihre Kinder morgens ein und wenn sie sie abholen, auch wieder aus. Über die Kita-App, die in Dänemark entwickelt wurde, können sie uns weiterhin Nachrichten oder Informationen zu Abholpersonen hinterlassen.“ Auch der WLAN-Zugang wurde verstärkt und in jedem Raum ein Tablet platziert. „Diese setzen wir ein, um mit den Schlaumäusen spielen zu können. Darauf freuen wir uns schon sehr“, erzählt Barbara Döring.

Sprechfreude stärken
Neben Standardangeboten wie einem wöchentlichen Besuch auf dem Bauernhof, Waldspaziergängen sowie Museumspädagogik oder Yoga wird in der Kita Kleiner Fratz besonders viel Wert auf die Sprachförderung gelegt. „Ca. 60 Prozent unserer Kinder haben einen Migrationsanteil“, sagt Barbara Döring. „Nachmittags besuchen uns rund 6 bis 10 Kinder mit Fluchterfahrung, die ebenfalls an unseren Programmen teilnehmen und mit den anderen Kindern spielen“, so Barbara Döring weiter. Um die Sprechfreude der Kinder zu wecken, arbeitet die Spracherzieherin in kleinen Gruppen mit den Kindern. Dabei wird viel gelesen. Es werden Bewegungsspiele und Ausflüge gemacht. „Einer unserer Erzieher spricht sieben Sprachen, von daher kommen keine Verständigungsschwierigkeiten bei uns auf“. In rund zwei Monaten will Barbara Döring uns mehr über die Arbeit mit den Schlaumäusen berichten. Wir freuen uns schon darauf.